Maria Neophytou

Maria Neophytou

Maria Neophytou ist Systemische Familien- und Paartherapeutin, Coach und Autorin.

Vergangenheit

Die Kraft unserer Gegenwart 


Wie schön wäre es, wenn wir für alles, was uns im Hier und Jetzt fehlt oder nicht gelingt, die Verantwortung einzig unserer Vergangenheit geben könnten? Es wäre so einfach. Wir könnten uns zurücklehnen, da die Schuld klar verteilt wäre. Gleichzeitig würde das bedeuten, dass wir unserer Vergangenheit erlauben würden, über unsere Gegenwart zu bestimmen. Wir würden ihr erlauben, dass wir keinen Einfluss darauf haben, was heute ist.

Jede:r von uns kann in vielen Situationen – jeden Tag aufs Neue – für sich entscheiden, wie man sein und sich verhalten möchte. Wenn wir aufhören, unserer Vergangenheit so viel Macht über unsere Gegenwart zu geben, lässt sich das Leben leichter gestalten. Wir werden dadurch selbstwirksam und können zu der Person werden, die wir sein wollen. 

Durch das, was wir heute für uns anders gestalten, beeinflussen wir auf wundersame Weise auch unsere Zukunft. Dafür kann es hilfreich sein, in einer ruhigen Minute die Augen zu schließen und bewusst zu visualisieren: Wer möchte ich sein? Wie soll sich meine Situation anfühlen? Wir kreieren von uns ein Bild im Inneren und lösen uns dazu von unserer Vergangenheit und ihrer Geschichte.

Mithilfe unserer Vorstellungskraft können wir eine Idee von uns schaffen, wie wir uns gerne sehen und wahrnehmen würden. Durch diese innerliche Manifestierung eines neuen Selbst wird es gleichzeitig leichter, einen Fuß vor den anderen in unsere neue Gegenwart zu setzen.

An dieser Stelle möchte ich die unglaublich schöne Aussage von Beuys zitieren, der das zum Ausdruck bringt, was ich hier beschreiben möchte:

„Es muss etwas ins Blickfeld kommen, bevor es da ist. Das nenne ich aus der Zukunft heraus bewegt sich etwas. Da gibt‘s auch eine Ursache, aber die Ursache liegt in der Zukunft, und logischerweise ist die Wirkung in der Gegenwart eher da, als die Ursache in der Zukunft zu finden ist.“

Joseph Beuys

Wir werden immer Gründe aus der Vergangenheit finden, warum etwas in der Gegenwart nicht funktionieren und somit auch in der Zukunft nicht stattfinden kann. Wenn wir verstehen, dass wir unser Vergangenheit nicht mehr beeinflussen, aber in jedem gegenwärtigen Moment uns immer neu entscheiden können, wie wir uns verhalten und wer wir sein wollen, werden wir zu lebendigen, kreativen Gestalter:innen unseres Lebens. 

In diesem Sinne gilt es „Ja“ zu sagen: „Ja“ zur Gegenwart. „Ja“ zum Loslassen. Und ein „Ja“ zu uns selbst in diesem Moment.

Welche meiner Vergangenheiten beschäftigt mich heute noch sehr?

Welche Idee von mir aus der Vergangenheit, halte ich immer noch fest?

Was lösen Erfahrungen aus der Vergangenheit heute in mir aus?

An welcher Stelle mache auch ich meine Vergangenheitverantwortlich für das, was heute ist?

Welches Bild habe ich von meiner Gegenwart,
wenn ich zaubern könnte?

Was könnte ich heute Neues für mich ausprobieren?

Weitere Artikel

Herausforderungen

Wie sich das Leben manchmal lebt  Viele von uns bekommen vom Leben Herausforde ...

Der Mensch als Erzähler

Welcher Geschichte erlaube ich mein Leben zu dominieren? Der Mensch als Erzähler von G ...

Loslassen

Loslassen, was uns festhält Loslassen zu lernen ist eine große Aufgabe für uns. Dabe ...

Maria Neophytou

Praxis für Systemische Beratung und Supervision

Ich arbeite in München und in Utting am Ammersee in eigener Praxis. Terminvereinbarungen sind an beiden Orten möglich.

München

Rumfordstrasse 42
im RGB Erste Etage.
80469 München

Utting am Ammersee

Hofstattstr. 18
86919 Utting a. A.

Die Einfahrt befindet sich auf Höhe der Hausnummer 16. Die Praxis liegt im Obergeschoß einer ehemaligen Zimmerei.

Kontakt

Tel.: 089 12012801
E-Mail: kontakt (at) systemischesichtweisen (dot) de